Faszination Celler -Wasa-Lauf

von Günter Bürgel

Auch nach 35 Jahren hat der Celler- Wasa- Lauf seine Faszination nicht verloren. Sei 30 Jahren dabei, Günter Bürgel. Die ersten Jahre als Einzelkämpfer, in den folgenden Jahren mit einer großen Anzahl von Aktiven des Lauftreffs. Und in diesem Jahr waren wir vom TSV mit 17 Läuferinnen und Läufern am Start. Seit 2 Jahren hat Karins Nachwuchsgruppe die in die Jahre gekommenen Damen abgelöst, nur Günter ist immer noch dabei.

In diesem Jahr passte wieder alles zusammen. Das Wetter war ideal zum Laufen, viele tausend Zuschauer säumten die Straßenränder der schönen Celler Altstadt. Pünktlich um 11.30 Uhr startete mit einem Kanonenknall der 5 km Lauf. 9 Damen vom TSV waren am Start. Als erste zurück von der Laufstrecke war Karin Haake in guten 22.04 min. Ihr folgte als Zweite, Svenja Franz in 27.25 min. Dann in kurzen Abständen Mathilde Kampe in 27.41 min, Gina Franz in 28.22 min, Petra Rautenberg in 30.32 min, Katharina Wolf in 30.39 min, Hanna Eggers in 30.47 min, Cgristiane Bargemann in 32.10 min. und Gudrun Thietcheus in 32.10 min.

Um 12.05 Uhr erfolgte der Start zum 10 km Lauf. 2 Damen und 6 Herren vom TSV reihten sich hinter der Startlinie ein.Ein Kanonenknall und 1800 Läufer und Läuferinnen setzten sich so gut es ging in Bewegung. Wie schon beim 5 km Lauf war auch hier auf dem ersten Kilometer auf Grund der engen Gassen kein richtiges Laufen möglich. Damit musste auch Günter leben. So brauchte er auf dem 1. Kilometer ca. 1 Minute länger als auf den restlichen Neun, konnte aber mit einer Zeit von 46.09 min. Platz 5 in der AK M 60/65 den besten besten Einzelplatz der Lemker erobern. Ganz dicht gefolgt von Gerd Eggers in 46.14 min. Thomas Braun folgte den beiden in 47.23 min, vor Andre Werfelmann in 51.54 min. Imke und Marco Schramm liefen gemeinsam in 53.36 min. über die Ziellinie. War da noch Rüdiger Haake in 53.53 min. und Sonja Goebel in 57.22 min.

Schon kurze Zeit nach dem Lauf waren die Erschöpfungszustände verflogen und man konnte zum gemütlichen Teil in Form von Bratwurst, Pizza, Pasta und isotonischen Getränken übergehen. Der Lauf hat allen wieder viel Spaß gemacht.

Zurück