Erfolgreiches Wochenende der Lemker Läufer und Leichtathleten

von Günter Bürgel

Gute und erstklassige Ergebnisse fuhren Lemker Athleten am Samstag beim Abendlauf in Binnen und bei den Landesmeisterschaften in Celle ein. Zu den Seniorenmeisterschaften mit Marco Schramm, Thomas Braun und Kurt Winkelhake erscheint ein gesonderter Bericht.

Zum 20. Mal hatte der Binner Sportverein am Freitag zum Abendlauf eingeladen. Und ich glaube, zum 20. Mal hatte er Glück mit dem Wetter. Eine gute Organisation, Partystimmung im Start- und Zielbereich und eine hohe Teilnehmerzahl an Läufern trugen zum guten Gelingen der Veranstaltung bei. Die Schülerläufe, 1100 m lang, begannen um 18.00 Uhr, aufgeteilt in zwei Blöcken, da fast 100 Schüler und Schülerinnen gemeldet hatten. 2/3 der Starter(innen) waren von der Grundschule Marklohe. Für den TSV Lemke startete Leif Braun. Er siegte bei den Schülern unter 10 Jahren in 4.30 min. Leni Hilbig benötigte 5.18 min.

Um 18.30 Uhr wurden die Läufer und Läuferinnen auf die 4600 m und 11700 m Strecke geschickt. Eine starke Laufgruppe von 11 Läufern und Läuferinnen bei 81 Startern stellte der TSV Lemke, 7 davon auf der 4600 m Strecke. Schnellster Lemker und 2. der AK M 50 wurde Gerd Eggers in 20.14 min. Es folgte Günter Bürgel, Sieger der AK M 60 in 21.15 min. Jens Rother wurde 4. in der AK 50 in 21.54 min. Als Siegerin konnte sich auch Katharina Wolf in der AK W 20 in 26.11 feiern lassen. Petra Rautenberg und Gudrun Tietjens durchliefen gemeinsam in 28.25 min das Ziel. War da noch die jüngste Läuferin auf dieser Strecke. In 23.56 min. und Siegerin in der AK WJ U 14 wurde Liza Dammann.

Ihre Mutter, Dörte Dammann, wurde Gesamtsiegerin in 52.47 min. über die 11,7 km Distanz. Ebenfalls wieder ein großartiges Ergebnis erlief sich Morten Surhoff, Gesamtdritter und erster der AK M 40 in  sehr schnellen 46.33 min. Andre Werfelmann hatte die 11,7 km nach 58.48 min hinter sich gebracht. Mit einem Lächeln im Gesicht überquerte Imke Schramm nach 1.04.10 Std. die Ziellinie.

Nach einer kurzen Erholungspause lud das schöne Wetter dann noch zu dem einen oder anderen Kaltgetränk ein.

 

 

Zurück