Oyler Berglauf und Warmser Wiesenlauf " Hannes Dannenbring schnellster Lemker in Oyle"

von Günter Bürgel

Seit 20 Jahren gibt es den Oyler Berglauf, aber so ein Wetter, das fast zur Absage geführt hätte, gab es noch nie. Zum immer stärker werdenen Sturm kam pünktlich zum Start noch ordentlich Regen vom Himmel. Trotz der Wetterkapriolen war die Laufstrecke in einem sehr guten Zustand. Beim Lauf vor seiner Haustür platzte bei Hannes Dannenbring der Knoten. Was doch regelmäßiges Training und zusätzliche Laufeinheiten für eine positive Auswirkungen haben! Hannes gab auf der anspruchsvollen 5 km Runde allen anderen Lemkern nicht den Hauch einer Chance. Er benötigte nur 22.28 min. und wurde 1. in der AK M 14. Eine halbe Minute später, in ebenfalls ausgezeichneten 23.02 min. überquerte Dörte Dammann die Ziellinie. Wenige Meter danach folgten Gerd Eggers in 23.15 min. und Günter Bürgel in 23.28 min.,sowie Lara Eggers in 24.04 min. Alle siegten in ihrer Altersklasse. Dörte und Lara erhielten für ihre Gesamtplätze 2 und 3 zusätzlich ein kleines Preisgeld. Dann war da noch Erich Krössel. Auch er hatte nach 28.55 min die Anstrengungen hinter sich gebracht.

Gleich 2 mal die 5 km Runde absolvierte Ralph Eggers. Nach 10 km standen 49.19 min. auf der Uhr, das Platz 3 in der stark besetzten AK M 40 bedeutete.

Nicht unterschlagen sollte man die guten Zeiten der 3 Lemker Schüler und Schülerinnen. Die Strecke war 800 m lang. Bei den Jungs brauchte Fritz von Rode für die 3 Sportplatzrunden 3.48 min. Bei den Mädchen belegte Kira Dammann in 3.13 min Platz 2, gerade mal 4 sek. hinter der Erstplatzierten. Schwester  Liza wurde Dritte in 3.29 min.

Schon am anderen Vormittag standen Erich Krössel und Günter Bürgel in Warmsen am Start. Hier blauer Himmel, eine leichte Brise, das Wetter hatte total umgeschlagen. 6,3 km standen auf dem Programm im Südkreis. Die Beine vom Oyler Berglauf noch müde, ging es auf die völlig ebene Strecke. Mit einem guten Platz 4 in der Gesamtwertung und Platz 1 in der AK M 60 in der Zeit von 27.24 min. war Günter Bürgel mehr als zufrieden. Platz 1 in der AK 65 war auch Erich nicht zu nehmen. Er benötigte für die 6,3 km 34.56 min. Jetzt haben sich beide Senioren erst einmal eine mehrtägige Ruhepause verdient.

 

Zurück