Die Montagsgruppe des TSV Lemke auf ihrer 21. Tour

von Patrick Brettmann

Die 21. Tour der Montagsturngruppe des TSV Lemke führte dieses Jahr nach Altenberge im Münsterland.

Bei der Ankunft der 14 Turnfrauen am Zielort regnete es stark, so dass an Fahrradfahren zunächst nicht zu denken war. Allerdings war für diesen Fall bereits ein Stadtführer bestellt worden, der den Teilnehmerinnen lebhaft und interessant den Altenberger Eiskeller vorstellte und die Geschichten des Heimatmuseums und der Kirche näher brachte. Am Abend wurde, wie üblich, Karten gespielt.

Am Freitagmorgen ging es mit den bestellten Fahrrädern zum „Haus Rüschhaus“, welches in der Zeit um 1745 auf der Gräfeninsel erbaut wurde. Auf der alten Gräfenhofanlage konnten die Besucherinnen einen sehr schönen, symmetrisch angelegten Nutz- und Ziergarten bewundern. Anschließend fuhr die Gruppe weiter zur Burg Hülshoff. Das Gebäude ist eine für das Münsterland typische Wasserburg und befand sich bis zum Jahre 2012 im Besitz des Freiherrn Droste zu Hülshoff. Die bekannte Dichterin Anette von Droste-Hülshoff ist dort geboren und hat später im Rüschhaus gelebt.

Am 3. Tage wollten die Frauen mit den Fahrrädern Münster erkunden; das war allerdings für sie ein recht anstrengendes Unterfangen, denn die Fahrradwege in der Fahrradstadt Münster waren voll und die überwiegend jungen Radler brachten die Frauen mit ihren eigenwilligen, nicht unbedingt rücksichtsvollem Fahrstil wiederholt in große Bedrängnis. Die Teilnehmerinnen stellten deshalb ihre Fahrräder ab und schlossen die Fahrt mit einem gemeinsamen Mittagessen ab.

Die Turngruppe war froh, auch diese gelungene Fahrradtour ohne große Beeinträchtigungen und ohne Unfälle geschafft zu haben und fuhr guter Dinge und zufrieden wieder nach Lemke.

 

Zurück